Archive for the ‘Vorschau’ Category

"Kunscht isch gäng äs Risiko" (Mani Matter)

Montag, September 1st, 2008

Kunscht isch gäng es Risiko (Flyer)

RISKY BUSINESS ART

Der Schweizer Liedermacher Mani Matter warnt in seinem Song Eskimo vor dem Risiko der Hingabe. In seiner Geschichte kommt einer ums Leben, weil er sich in seine Höhle zurückzieht, um sich ganz dem Cembalo-Spiel hinzugeben. Er hört nicht, wie ein Eisbär in sein Zelt schleicht, um ihn zu töten. „Kunscht isch gäng es Risiko,“ so der Kommentar. Worin aber liegt das Risiko in der Kunst denn genau?

Wer Matters Liedtext genau zuhört, stellt fest, dass nicht notwendig die Obsession, die allen Gefahren gegenüber taub ist oder sein will, am Anfang der Tragödie steht. Auslöser des Unsterns scheint vielmehr der Wunsch nach absoluter Selbstbestimmung, nach eigenen Idealen. Der Eskimo hat noch nie Cembalo gespielt, glaubt aber ein Meister zu sein. Stirbt
der Mann also nicht zufällig, sondern muss er getötet werden, weil er das Unmöglich wagt – radikale Autonomie (durch Kunst), ohne Absicherung, ohne Bedenken, ohne Gedanken an ein Risiko zu leben? Stellt er eine Gefahr dar, weil er keine Angst kennt, oder gefährdet er sich selber, weil er die Risiken seines Handelns, den prekären Handlungsraum des Künstlers
unterschätzt? Wieso nennt Matter den tragischen Helden überhaupt
Künstler?

Die Ausstellung KUNSCHT ISCH GÄNG ES RISIKO will verschiedene Momente des Risikos in der Kunst durchleuchten. Ein Teil der Arbeiten setzt sich mit der Frage auseinander, wann Künstler und Künstlerinnen für die Gesellschaft ein Risiko darstellen, bzw. wann sie von außen als solches deklariert werden. Andere Arbeiten dokumentieren eine künstlerische
Praxis, die vom Riskieren der eigenen sozialen oder physischen Existenz handelt und/oder die Provokation und Produktion von Risiken geradezu zum künstlerischen Medium macht. Andernorts soll augenscheinlich werden, wie die Kunst als Experimentier- und Lebensfeld selber Unsicherheiten, Verunsicherungen oder Anfälligkeiten in der Persönlichkeit des Künstlers evoziert. Eine letzte Gruppe testet Modelle des Versicherns und der
Sicherung oder der Solidarisierung gegen Risiken durch künstlerische Aktionen.

Beteiligte Künstler/innen/Artists: Zanny Beggs, Marina Belobrovaja, Critical Art Ensemble, Barbara Gschwind, Albert Heta, Huth&Frey, Alfredo Jaar, Lukas Pusch, The Right Reverend, Oliver Ressler, Katja Schenker, Roman Signer, Joël Verwimp, Lars Vilks.

VERNISSAGE 5. September 2008, 19:00 UHR
Ausstellung vom 6. SEPTEMBER BIS 5. OKTOBER 2008
Öffnungszeiten: Mi - Fr 14:00 bis 19:00 Uhr / Sa und So 14:00 - 17:00 Uhr
Neuer Name, neue WebAdresse: kunsthalleluzern.ch

Rahmenprogramm:
An der Vernissage am Freitag, 5.9.2008 wird die Opernsängerin und Securitas-Wächterin
Anna Vichery Opernexzerpte zum Thema Risiko, angesiedelt zwischen
Verzweiflung und Glück, vortragen.
Am selben Tag werden Huth&Frey ihre streng geheimne, Risiko-reudzierenden
Massnahmen für die Öffentlichkeit anwenden. In der Kunsthalle zu sehen.

Am Samstag, 6.9.2008, 17:00 Uhr diskutieren Lars Vilks, Albert Heta, Prof. Dr. Schneemann,
Kunstgeshcichte, Universität Bern, und Prof. Dr. Mathilde Bourrier,
Soziologie, Universität Genf, und andere. Zum Künstler als soziales
Risiko und der Kunst als prekäre Praxis. In englischer Sprache.


Am Freitag, 19.9.2008 werden in einer Filmnacht zusätzliche Videoarbeiten der
teilnehmenden, sowie eingeladener Künstler und Künstlerinnen zum Thema
gezeigt. Während alle Videoarbeiten von herausragender Qualität sind,
freuen wir uns ganz besondern, den Film Strange Culture, 2007, zeigen zu
dürfen. Regie führt die mehrfach ausgezeichnete Amerikanerin Lynn
Hershman Neelson
, zum ersten Mal in Europa zeigen zu dürfen. Der Film
handelt vom Justiz-Fall Steven Kurtz, Künstler des Critical Art Ensemble,
der aufgrund seiner künstlerischen Praxis 2004 des Bio-Terrorismus und
der Tötung seiner Frau angeklagt worden ist. Sein Fall wurde noch nicht
geschlossen. In der Hauptrolle ist Tilda Swinton zu sehen.
Informationen zur Filmnacht werden vor dem Anlass noch einmal versendet.

Technorati tags: , , ,


Luzerne im kunstpanorama, Kunsthalle Luzern mit ...

Dienstag, Juni 17th, 2008

Die Luzerne

Jonas Etter
Mariann Oppliger
Judith Steiner
Milica Slacanin
Timo Müller

25. JUNI 2008 - 06. JULI 2008
Opening: DIENSTAG, 24. JUNI 2008, 19.00 UHR

ÖFFNUNGSZEITEN:
MI - FR: 14.00 - 19.00 UHR / SA + SO: 14.00 - 17.00 UHR

HERZLICHE EINLADUNG ZUR AUSSTELLUNG EHEMALIGER STUDENT/INNEN, STUDIENGANG KUNST & VERMITTLUNG, HOCHSCHULE LUZERN - DESIGN & KUNST

Jonas Etter im kulturTV.ch --> hier.
in unserem Blog --> hier.
im Hochschule Luzern - Design&Kunst Blog --> hier.

Mariann Oppliger in unserem Blog--> hier.
im Hochschule Luzern - Design&Kunst Blog --> hier.

Timo Müller im Hochschule Luzern - Design&Kunst Blog --> hier.

 

Technorati-Tags: ,,,,,,,,,,,

Futter fuer den Kalender

Mittwoch, Januar 9th, 2008

Der Januar ist kein Kunst/Kultur-Loch. Es gibt einiges zu vermelden, dass für das kunstpanorama-Umfeld interessant sein kann/könnte. Hier eine Zusammenstellung (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

Erfrischungsraum, Rössligasse 12, Luzern
Öffnungszeiten 11. - 27. Januar 2008, Di -  Fr 14.00 - 19.00 Uhr, Sa/So 14.00 - 17.00 Uhr
Vernissage: Donnerstag, 10. Januar 2008 ab 18:00 Uhr
KULTURMANAGEMENT URSACHEN UND (NEBEN)-WIRKUNGEN
Eine Ausstellung zum MAS Kulturmanagement Praxis an der Hochschule Luzern - Design & Kunst.
Landauf, landab in der Kulturszene wird der Begriff Kulturmanagement noch immer kontrovers diskutiert. Fünf Absolvent/innen des Luzerner Studienganges haben dies zum Anlass genommen, die Gründe dafür zu untersuchen.

Mittwoch, 16. Januar 2008, 18.30 Uhr
GALERIENSTERBEN IN ZÜRICH – UND IN LUZERN?
mit Peter Killer, Kunstkritiker und Kulturvermittler, Annalies Walter, Geschäftsführerin visarte Zürich, Rambert Bellmann, Institutsleiter Kunst HSLU – Design & Kunst, Stephan Wittmer, Künstler und Kunstvermittler, und weiteren Teilnehmern

Donnerstag, 24. Januar 2008, 18.30 Uhr
WAS KULTURMANAGEMENT WILL UND WAS ES KANN
mit Silvia Henke, Kulturwissenschafterin, Dozentin, Daniel Huber, Kulturbeauftragter Kanton Luzern, Rambert Bellmann, Institutsleiter Kunst HSLU – Design & Kunst, Beat Schläpfer, Studienleiter MAS Kulturmanagement Praxis, und weiteren Teilnehmern

Weitere Infos sollte es ab 10. Januar hier geben.

Kunstmuseum Luzern
Dienstag 22. Januar 2008 um 18h00
"Jahresausstellungen. Top oder Flop?"
Unter der Leitung von Marco Meier (SF DRS) diskutieren Monika Dillier (Künstlerin), Peter Fischer (Direktor Kunstmuseum Luzern), Daniel Huber (Kulturbeauftragter Kt. Luzern), Claudia Spinelli (Kunstkritikerin und freie Kuratorin), Stefan Wittmer (Künstler und freier Kurator).

Freitag, 25. Januar 2007 im kunstpanorama - 20:00 Uhr
Doch dazu später mehr, einfach schon mal rot und dick im Kalender eintragen!

Werkbeiträge Kanton und Stadt Luzern - Freie Kunst

Freitag, November 23rd, 2007

kanton und stadt luzern - werkbeitraege

Ausstellung Wettbewerb 2007

Der Kanton und die Stadt Luzern fördern gemeinsam Künstlerinnen und Künstler durch Beiträge, die jährlich im Rahmen von Wettbewerben vergeben werden. Diese Werkbeiträge sollen Kulturschaffenden eine finanzielle Hilfe bieten, um ein Projekt oder ein Werk auszuarbeiten oder die künstlerische Tätigkeit weiter zu entwickeln.

Für die zweite Wettbewerbsrunde mit Originalarbeiten in der Sparte „Freie Kunst“ wurden für die Ausstellung im Kunstpanorama folgende Künstlerinnen und Künstler ausgewählt:

Anastasia Katsidis
Stefan Banz und Caroline Bachmann
Marianne Halter
Barbara Davi
Andreas Glauser
Nicole Ottiger
Chantal Romani
Giacomo Santiago Rogado

Technorati tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

PerformanceImprovisationsTreffen im kunstpanorama

Donnerstag, Oktober 25th, 2007

Heute habe ich per Zufall erfahren, dass am Samstag, 27. Oktober 2007 in unserer "Kunsthalle" ein PerformanceImprovisationsTreffen statt findet. Die Veranstaltung ist ab 17:00 Uhr (für ca. eine Stunde) öffentlich. Mit dabei sind:

  • Markus Gössi
  • Lisa Jenni
  • Monica Klingler
  • Priska Praxmarer
  • Barbara Sturm
  • Caroline Schenk
  • Elda Treyer
  • Pat Treyer
  • Gisela Hochuli
  • Laura Laesser
  • Rhea  Bucher Treyer
  • Tom D. Huber
  • und weitere PerformerInnen

Leider bin ich an diesem Tag mit Heinrich Gartentor in Bern unterwegs und zwar --> hier und hier. Ich bin aber bemüht, dass ein paar VideoSequenzen und/oder Fotos verfügbar sein werden. Schau'mer'mal, wie sich der Nachwuchs macht.

 

Technorati tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Wir begruessen Lillian Fellmann als neue Kuratorin

Montag, Oktober 22nd, 2007

Aber wer jetzt mit einem Foto, einem Video oder gar einer ganzen Biographie rechnet, muss sich noch etwas gedulden. Sie ist mir leider noch nicht über den Weg gelaufen, bzw. ich habe sie vor kurzem "gerade verpasst".

Sie wird eine 50%-Stelle bei uns antreten und dies ab 1. Januar 2008 --> Fortsetzung folgt ...

 

Technorati tags: , , , , , , ,

SommerLoch: Raetsel-Loesungs-Zeiten

Freitag, Juli 27th, 2007

Vor kurzem mussten wir von UeberwachungsKameras und seltsamen Vorgängen berichten. Intenive NachForschungen und GegenUeberwachungen haben nun folgenden, abschliessenden Bericht ergeben:

Die Eindringlinge stammen aus der Kolonie Baarikon und sind angehörige des Nina-Stammes. Durch die mögliche Einsamkeit eines MitBürgers in unseren Räumlichkeiten, insbesondere in der Gemeinde Matahari, fühlten sie sich zur Tat "gezwungen". Sie wollten ihren MitGenossen lediglich mit Würsten versorgen.

Die ganze Aufregung kann sich also wieder legen. Es war lediglich eine humanitäre Aktion der "anderen Art".

ZwischenZeitlich sind sämlichte Kameras und Installationen wieder verschwunden und die SommerPause hat sich breit gemacht.

Und was passiert sonst noch in nächster Zeit im kunstpanorama?

Vom 25. August bis 23. September 2007 ist Anselmo Fox bei uns zu Gast. Das Mata Hari wird von Nadine Wietlisbach bespielt. Vernissage ist am 24. August 2007, wie immer um 19:00 Uhr.

Am 5. September 2007 hält Heinrich Gartentor und das kulturministerium.ch Einzug. Es findet ein kultur-politisches Hearing mit den zwei möglichen NachfolgeKandidaten statt.
UPDATE 29. August 2007: Diese Veranstaltung fällt leider aus, da einer der Kandidaten an diesem Tag verhindert ist. Wir danken für's Verständnis.

Und ganz zum Schluss noch eine Aufnahme der oben erwähnten Eindringinge. Ansonsten wünscht euer Blogger "der-nicht-rene-genannt-werden-will" wunderschöne Sommertage und ein herzliches Wiedersehen im August.

ninakerle1

 

Technorati tags: , , , , , , , , , , , , ,

FelsSturz bei Kistlers

Samstag, Mai 19th, 2007

Nachdem im Kommentarbereich Frau Dubs den nächsten Künster geoutet hat, bricht keine Welt zusammen, wenn es auch so aussieht. 

 

Von Igeln und Mantas

Mittwoch, Mai 9th, 2007

Ein Igel war heute nicht zu Besuch, aber der Künstler, der seine Werke ab 25. Mai 2007 ausstellen wird.
In den nächsten Tagen wird die Einladung zur Ausstellung in Ihrem Briefkasten, zusammen mit den beliebten Karten, liegen. Der Blogger wurde schon mal zu einem Mittagessen eingeladen, nicht (nur) des Essen wegen, sondern es wird ein VideoDreh im Ateilier statt finden, der Einblick in seine Arbeit geben wird.
Der erste Künstler, der keinen Widerstand leistet, keine Berührungsänste mit den neuen Medien hat. Kunststück, er kommt ja auch aus Zürich (vor ein paar Jahren allerdings).

Und dann, wo ein Tier ist, folgt das nächste sogleich. Die MantaDame, die sich aber um das Mata kümmern wird. Sie wird also keinen Einblick, sondern einen Durckblick anbieten.

Eines ist schon heute sicher. Es werden uns wertvolle Werke vorgesetzt, die einmal mehr auch ForscherInnen faszinieren können.

Tag(s): kunstpanorama frigorex kulturtv kultpavillon

Die naechste Ausstellung bahnt sich an

Dienstag, Mai 8th, 2007

Langsam neigt sich die Ausstellung WIPF / MOSER / EGLI dem Ende zu. Letzter Öffnungstag ist der 13. Mai 2007.

Die nächste Ausstellung hat am Freitag, 25. Mai 2007 um 19:00 Uhr Vernissage. Künstler und Titel geben wir demnächst bekannt. Zum 'gluschtig machen zeigen wir schon mal einen einBlick ins Atelier des Künstlers.

Wer weiss, in welchem Atelier die Aufnahme entstanden ist, darf dies gerne im Kommentarbereich kundtun. Also, wo ist das Foto entstanden?

Zu gewinnen gibt es nichts, ausser persönliche Ruhm und Ehre ;-)

 

Tag(s): kunstpanorama luzern frigorex kulturtv kultpavillon